Röntgenkontrolle

Röntgenkontrolle

Röntgenkontrolltests stehen ganz oben auf der Liste von Tests, die an Industrieprodukten durchgeführt werden. Bei der Röntgenkontrolle wird die Ganzheit des Produkts geprüft und im Sektor ist sie auch unter Röntgenoskopie oder Fluoroskopie bekannt.

Grundlagen der Röntgenkontrolle

Von einer Röntgenröhre emittierte Strahlen passieren die Gussprodukte und erstellen ein digitales Bild. Probleme mit dem Produkt oder das Vorhandensein eines Hohlraums, wie Porosität, werden durch eine Röntgenkontrolle aufgedeckt.

Röntgen Kontrolltechniken

Die Bildgebung beim Röntgen beginnt mit der Aufnahme einer großen Anzahl zweidimensionaler Röntgenbilder. Die Erfassung kann über einen Fächerstrahl erfolgen, bei dem einzelne Schnitte geröntgt werden, während der Gegenstand in kleinen Winkelschritten gedreht und linear entlang des Fächerstrahls bewegt wird. Das Ergebnis der gesammelten Daten ist eine Reihe von Schichten des Gegenstands. Alternativ kann das Röntgen durch einen Kegelstrahl erfolgen, bei dem ein Strahlungskegel den zu röntgenden Gegenstand einfängt und separate zweidimensionale Bilder erstellt, während sich der Gegenstand in kleinen Schritten um 360 ° dreht. In beiden Fällen werden die gesammelten Rohdaten für Rekonstruktionsalgorithmen verwendet, um die Volumendaten zu berechnen und zu visualisieren.

Die grundlegenden Hardwarekomponenten für die Datenerfassung bei einer Röntgenkontrolle sind wie folgt: eine Hochleistungsstrahlungsquelle, eine Manipulationstabelle oder Mechanismus und ein Röntgendetektor. Die Qualität der Rohdaten und die Genauigkeit aller nachfolgenden Auswertungen werden maßgeblich von der Schärfe der Röntgenbilder beeinflusst und hängen stark von der Qualität der Quelle und des Detektors sowie von der Stabilität und Präzision des Manipulationsmechanismus ab.

X-ışını kontrol teknikleri

X-ışını kontrol teknikleri

X-ışını kontrol teknikleri

Röntgenkontrolle in der Automobil- und Fertigungsindustrie

Die in der Automobil- und Fertigungsindustrie verwendete Röntgenkontrolle unterscheidet sich etwas von der in der Luftfahrt verwendeten Methode. Obwohl die Produktsicherheit nach wie vor sehr wichtig ist, ist es auch von Bedeutung, dass jedes Qualitätskontrollverfahren schnelle und genaue Ergebnisse liefert, damit es bei der Produktion zu nur minimalen Ausfallzeiten kommt. Hierbei werden in der Regel nur digitale 2-dimensionale Radiographien verwendet, jedoch gibt es auch Situationen, bei denen 2-dimensionele Prüfungen nicht ausreichen.

Ähnlich nimmt die Fehleranalyse unter Verwendung herkömmlicher mechanischer Schneidzerstörungstechniken viel Zeit in Anspruch. Darüber hinaus berücksichtigen viele Qualitätskontrollverfahren in der Automobil- und Fertigungsindustrie häufig Maßtoleranzen, indem das Endprodukt mit der ursprünglichen CAD-Zeichnung vergleichen wird. Traditionell wird dies mit taktilen oder optischen Koordinatenmessgeräten (CMM) gemacht. Diese erreichen manchmal nicht die für einige Produkte erforderliche Messtechnik, vor allem bei Produkten mit schwer zugänglichen Innenflächen oder weichen Außenflächen, die durch taktile Messung verformt werden könnten.

Elektronikindustrie und Röntgenkontrolle

Zweidimensionale Röntgenkontrolle ist eine zerstörungsfreie Technologie und wird in der Elektronikindustrie seit über 20 Jahren und in der Öl-, Gas- und allgemeinen Industrie für noch länger eingesetzt. Die industrielle 3D-Computertomographie (CT) hingegen war jedoch stark auf die FuE-Umgebung beschränkt, und in der Verarbeitungsindustrie beschränkt sich ihre Anwendung häufig auf die Struktur- und Fehleranalyse hochwertiger und komplexer Komponenten.

Dank neuester Fortschritte im Bereich Automation, Geschwindigkeit und Genauigkeit kann CT-Technologie nun auch im Produktionsbereich verwendet werden. Hier kann CT als leistungsstarkes Qualitätskontroll- und Prozessoptimierungswerkzeug verwendet werden, das eine schnelle und genaue Inspektion und Messung von Komponenten ermöglicht, die mit CMMs oder herkömmlicher Radiographie schwer zu untersuchen sind.

Röntgenkontrolle in der Produktionslinie

Röntgenkontrolle in der Produktionslinie

Die neueste Innovation in der Röntgenkontrolle bringt diese direkt in die Produktionslinie. Basierend auf bewährter Medizintechnik bietet es ein neues Konzept für den Arbeitsfluss und für die Steuerung von Produktionsprozessen. Sie besitzt eine automatische Helix-CT-Hochgeschwindigkeitsfunktion. Hier dreht sich die Röntgenröhre und ein entsprechendes 64-Kanal-Portal um das Werkstück auf einem Förderband mit Mehrleitungsdetektor. Die rekonstruierten CT-Daten des untersuchten Teils werden automatisch ausgewertet, während das nächste Teil in das System geladen wird.

Zum Beispiel können Sie einen Zylinderkopf im Vergleich zum herkömmlichen Fächerstrahl-CT in 15 Sekunden anstelle von mehreren Stunden scannen, wonach quantitative Daten zur Produktionsqualität sofort verfügbar sind und falls schwerwiegende Mängel festgestellt werden oder ein Maß nicht vorhanden ist, können die Produktionsparameter schnell angepasst werden.

Kalkancı Röntgenkontrolle

Für uns als KALKANCI ist es sehr wichtig, dass die fertigen Produkte über die erwarteten Werte und der erwarteten Qualität verfügen. Aus diesem Grund zeigt die Röntgenkontrolle, die den ersten Schritt unseres umfassenden Qualitätskontrollprozesses darstellt, sofort mögliche Fehlfunktionen, Risse oder Defekte auf.

Die in unserem Unternehmen angewendeten Röntgenkontrollen werden mit einer YXLON Röntgenmaschine, die über hohe Projekt- und Massenproduktionskontrollen verfügt, durchgeführt. Gründe für die Wahl dieses Produkts und warum dieses für unsere Servicequalität und Prozesse geeignet ist, sind wie folgt:

  • 2D- und 3D-Bildgebung in sehr kurzer Zeit/li>
  • Konsistente Fehleranalyse dank hochauflösender Bilder
  • Benutzerfreundliche Schnittfläche
  • Prüfungsmöglichkeit für Hochtechnologien
  • Hochleistungs-CT-Prüfung
  • Hochindustrielle CT-Rekonstruktion/li>